Ach das Schreiben…Schreibblockade

Das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten ist die Krönung jedes Studiums. Aber gleich ob Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Doktorarbeit…es muss geschrieben werden.

Und genau das Schreiben fällt oftmals nicht leicht!

Schreiben ist doch einfach, oder?

Schreiben ist einfach. Das sollte man denken. Ist doch – gerade bei den großen Abschlussarbeiten – die ganze Forschungsarbeit schon gemacht. Themenfindung, Literaturrecherche, …

Ja, und jetzt?

Jetzt gilt es, die gesammelten Ergebnisse und Erkenntnisse in einen vernünftigen, den Vorgaben entsprechenden Text zu gießen. Und man soll es nicht glauben. Immer wieder werden Arbeiten nicht fertiggestellt oder die Zeit, die für die Anfertigung dieser Abschlussarbeit benötigt wird, wächst exponentiell an.

Der Fluch des weißen Blatts …

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne!

Hermann Hesse

Da hat Hermann Hesse recht. Es gibt nicht Schöneres als ein schönes leeres Blatt Papier. Mit dem kann man alles machen. Oder auch nichts, denn für viele Studierende oder Promovierende, die schreiben sollen bleibt das Blatt leer. Sie wollen nicht. Sie finden etwas anders, das in diesem Moment wichtiger erscheint. Ja, das Schreiben lässt Student:innen und Doktorand:innen oftmals perfekt prokrastinieren.

Schreib-Blockade: Übrigens, das trifft nicht nur die Studierenden und Wissenschaftler!

Nein, der “Fluch des weißen Blatts” trifft genauso Autoren oder Businessleute, die schnell mal ein griffiges Angebot oder ein spannendes Kapitel schreiben sollen oder wollen.

Das Blatt bleibt also leer. Und da ist kein Anfangen. Da ist nur das Zögern und das Nicht-Tun.

Was blockiert die Schreiber?

Da soll dieser erste perfekte Satz auf das Blatt bzw. auf den Computerbildschirm. Der perfekte Satz!

Aber was ist denn schon perfekt. Dieser Blogartikel sicher nicht. Das Leben? Niemals!

Besser geht immer. Aber perfekt geht meistens nicht. Soll heißen: Wer alles auf Anhieb perfekt machen möchte, macht meist Gar nichts.

Im anglo-amerikanischen Sprachraum gibt es das schöne “Progress beats Perfection”. Der Fortschritt schlägt die Perfektion. Es ist immer besser “irgendwas” zu haben als das “perfekte Nichts”. Jeder Fortschritt ist besser als das nicht Vorankommen, das Vor-Sich-Hinschieben und Nicht-Erreichen. Manchmal versteckt sich der Perfektionismus eben im perfekten Prokrastinieren 🙂

Shitty Draft – einfach Schreiben

Da sind wir wieder. Beim einfach Schreiben! Denn nur Schreiben hilft gegen die Blockade. Nur das Schreiben produziert auch geschriebenes. Egal wie schlecht, egal wie viele Fehler, egal wie durcheinander die Sätze auch erscheinen mögen: Da ist ein Anfang. Und dann hat Hesse auch wieder recht, wenn er schreibt: “Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne!” Denn plötzlich ist alles anders. Da ist etwas auf dem Papier, mit dem Du arbeiten kannst, das Du besser machen kannst.

Ich empfehle an dieser Stelle immer das “Shitty Draft”. Null Anspruch, keinerlei Erwartung, einfach schreiben!

Ja, ich weiß. Dieser Blogartikel geht doch darum, dass schreiben gar nicht so einfach ist. Aber, sobald Du Dir die Erlaubnis gibst “Müll” abliefern zu dürfen, wird das Schreiben einfach. Das “Shitty Draft” steht genau dafür.

“Aber Martina … ich kann meinem Betreuer – meinem Kunden – meinem Leser kein “Shitty Draft” vorlegen!”

Ja, da gebe ich Dir recht. Das “Shitty Draft” ist ja auch für Dich. Es ist Dein Anfang, dein Zugang zum Schreiben. Besser wird das von ganz alleine.

Bei den Studierenden und Wissenschaftlern, dadurch, dass Du diskutierst. Du redest über das Thema, über den Text und Dir werden Dinge auffallen, die anders, besser, kürzer, prägnanter formulieren lassen.

Als Businessfrau, die versucht ihr Produkt oder ihren Service besser in Worte zu fassen: Im Prinzip tust Du dasselbe. Du arbeitest mit deinem Text und deinen Kunden. Versetzt Dich in die Situation der Kundin, die Deinen Service in Anspruch nehmen möchte. Was braucht sie? Was braucht Dein Text.

Und natürlich kannst Du dir immer Hilfe holen. Als Businessfrau suchst Du dir eine freiberufliche Texterin oder eine begabte Mitarbeiter:in. Als Studierende oder Promovierende musst Du selbst schreiben. Aber, Du kannst dir auch hier helfen lassen. Als Progress Managerin bringe ich Dein Projekt voran. Diskutiere Gliederung und Organisation, Zeitplan und Umfang mit Dir. So kommst Du voran! Schritt für Schritt. Ohne Panik, ohne “letzte Minute”

Irgendwann wird Dir das Schreiben so “in Fleisch und Blut” übergegangen sein, dass Du Dein früheres Zögern nur stumm den Kopf schütteln wirst.

Lass Dich nicht aufhalten. Gerne berate ich Dich beim Erstellen deiner wissenschaftlichen Arbeit.

Denn “Progress beats Perfection”!

 

 

 

Ich freue mich über Deine Nachricht!

Wissensmanagement ist Analyse, Kommunikation und Fortschritt.
Nur wer sein Potenzial erkennt, kann optimal lernen, nur wer sein Wissen organisieren und kommunizieren kann, wird VERSTEHEN nicht VERGESSEN!






    scroll to top